M I T G L I E D E R – R U N D S C H R E I B E N d e s L a n d e s v e r b a n d e s N o r d r h e i n – W e s t f a l e n e . V .

Liebes VDBMitglied,

heute informieren wir über eine Reihe interessanter Themen.

1. Die wichtigsten Regeln kompakt zusammengestellt

  • Nicht geimpfte Mitarbeiter müssen täglich einen negativen Testnachweis vorzeigen oder in der Praxis durchführen.
  • geimpfte und genesene Arbeitgeber/ Mitarbeiter müssen sich 2 X / Woche mit mindestens einem Eigentest testen
  • Der Arbeitgeber muss max. 2 Schnelltests pro Woche zur Verfügung stellen, die Kosten der restlichen Tests müssen die Mitarbeiter selbst tragen bzw. sie können auch von der Praxis zur Verfügung gestellt werden.
  • Die Tests dürfen nicht älter als 24 Std. (Eigentest oder AntigenSchnelltest) bzw. 48 Std. (PCRTest) sein
  • Das Testverfahren zählt nicht zur Arbeitszeit, bitte die entsprechende Testzeit einkalkulieren und eher bei der Arbeit erscheinen.
  • Die Kosten der Tests (10 / Monat / Mitarbeiter / Inhaber) kann bei der KVWL oder KVNO gelten gemacht werden, siehe hierzu das Rundschreiben vom 07.05.2021.
  • Achten Sie bei den Tests darauf, dass diese entsprechend zertifiziert sind. Das können Sie unter folgender Adresse prüfen:
  • https://www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/Aufgaben/Spezialthemen/Antigentests/_node.html
  • Für Behandlungen in Pflegeheime und soziale Einrichtungen ist eine tägliche Testung erforderlich
  • Die Praxen müssen ein Testkonzept erstellen und alle Mitarbeiter darin unterweisen, (Anlage CoronaTestkonzept RS vom 26.11.2021)
  • Nur auf Anforderung: Dokumentation der durchgeführten Testergebnisse (Anlage RS 26.11.2021) und Impfstatus (einmalig mit Angabe Datum 2. Impftermin). Datenübermittlung erfolgt an die anfordernde Behörde (Gesundheitsamt??)
  • Siehe „Hinweise zu Beschäftigtentestung“ Seite 2
  • Besucher müssen unabhängig, ob Sie genesen oder geimpft sind, einen negativen Testnachweis vorlegen.
  • Notwendige Begleitpersonen werden wie Patienten gehandhabt
  • Für den gesamten Selbstzahlerbereich gilt 2G+.
  • Für den Bereich Rehasport informieren Sie sich bitte hier: https://www.brsnw.de/ueberuns/coronaintern.

Zusammenfassung „G“ Regeln:
Mitarbeiter*innen (Dokumentation erforderlich)

Geimpft / Genesen: 2x/Wo auch als Selbsttest

Ungeimpft: täglich

Patienten medizinisch notwendig Rezept/sHP/HP und notwendige Begleitpersonen

Nicht erforderlich

Kunden / Selbstzahler / Kurse (REHASport bitte beim brsnw erfragen)

2 G+

Pflegeheime / soziale Einrichtungen / Besucher Praxis

Täglich Testung unabhängig vom Impfstatus

  • Laut BGW muss beim Unterschreiten des Mindestabstandes (1,5 mtr.) eine FFP2Maske getragen werden, dies gilt für Arbeitgeber, Mitarbeiter, Patienten und Besucher.
  • Die Praxen benötigen ein Hygienekonzept und eine Gefährdungsbeurteilung (https://www.bgw-online.de/bgw-online-de/themen/sicher-mit-system/gefaehrdungsbeurteilung/dokumentationshilfen-gefaehrdungsbeurteilung-18780), dies können Sie mit einer Firma für Arbeitssicherheit erstellen, gerne Vermitteln wir Ihnen einen Kontakt → sprechen Sie uns an!
  • Impfpflicht für Gesundheitsberufe, auch „Praxen sonstiger humanmedizinische Heilberufe“. Demnach müssen in unseren Einrichtungen tätige Personen bis zum 15. März den Nachweis einer CovidImpfung / Genesenennachweis oder ärztliches Attest über Kontraindikation (Impfung) erbringen.
  • Neue Arbeitsverhältnisse können ab dem 16.3.2022 nur bei Vorlage der Nachweise abgeschlossen werden (Wie bei der Masernimpfung zum ab 01.01.2022)
    • Hinweise zur Beschäftigtentestung:

Anlage 1 zur CoronaTest und Quarantäneverordnung
Mindestanforderungen an Teststellen zur Anwendung von

SARSCoV2 PoCAntigenSchnelltests, sowie zur Bescheinigung unter Aufsicht durchgeführter Selbsttests gemäß § 6
Absatz 1 Nummer 2 der CoronavirusTestverordnung

……
2.) Anforderung für die Durchführung von Selbsttests unter Aufsicht und

Ausstellung deren Bescheinigung im Rahmen der Beschäftigtentestung:

Bei der Durchführung von Selbsttests unter Aufsicht sind bei der Testdurchführung bei mehreren im Raum anwesenden Personen Mindestabstände und Maskenpflicht (außer bei der konkreten Testdurchführung für die sich testende Person) sowie die allgemeinen infektions und arbeitsschutzrechtlichen Regelungen dringend durchgängig
zu beachten.


Hierzu sollte ein möglichst großer Abstand in einem geeigneten Raum gewählt und die gemeinsame Verweildauer im Raum auf ein Mindestmaß reduziert werden.


Die aufsichtführende Person muss entweder durch eine bauliche Barriere oder einen Abstand von mindestens 2 m von der sich testenden Person getrennt sein oder die oben aufgeführte persönliche Schutzausrüstung (FFP2 Maske und Visier) zur Verfügung gestellt bekommen.

Es sind Selbsttests der vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gelisteten Tests zur Eigenanwendung durch Laien entsprechend den Herstellerangaben zu verwenden.

https://www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/Antigentests/_node.html

Die Personen, die die Vornahme der Selbsttests beaufsichtigten und das Ergebnis bestätigen, müssen in diese Aufgabe eingewiesen sein. Gegenstand der Einweisung muss die korrekte Anwendung der verwendeten Tests sein,
damit die eingewiesenen Personen offensichtlich fehlerhafte Anwendungen erkennen und die Personen, die sich testen, bei der Anwendung durch Hinweise unterstützen können. Zudem muss die Einweisung Grundregeln des Eigenschutzes und den Umgang mit den Testnachweisen sowie die möglichen Rechtsfolgen einer fehlerhaften oder wahrheitswidrigen Bescheinigung umfassen.

Die ordnungsgemäße Unterweisung ist vom Arbeitgeber zu dokumentieren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://lv-nrw.vdb-physiotherapieverband.de/?p=7903

VDB – Rezeptionskräfte-Online-Seminar

Liebe Mitglieder,

 

gerne laden wir Sie zu unserem 1. VBD – Rezeptionskräfte – Online – Seminar ein.

Die genauen Daten entnehmen Sie bitte dem Rundschreiben bzw. dem Anmeldeformular.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://lv-nrw.vdb-physiotherapieverband.de/?p=7866

Hochwasserkatstrophe NRW und Rheinland-Pfalz

Wenn Sie selber betroffen sind oder ein Kollege:in kennen die betroffenen sind, setzen sich mit uns in Verbindung:

Landesverband NRW:

Telefon: 0231 561460

Telefax: 0231 561493

E-Mail: lv-nrw@vdb-physiotherapieverband.de

Wilfried Hofmann Handy: 01717795712

Oder Bundesverband:

E-Mail: bv@vdb-physio.de
Telefon: 030 / 367 000 00
Telefax: 030 / 367 000 02

Wir haben uns bereits mit der ARGE / Spitzenverband in Verbindung gesetzt um unbürokratisch Hilfestellung in Sachen Zulassung, zwischenzeitliche Verlegung in andere Räumlichkeiten sowie Aussetzung der Fristen zu bekommen. Sobald wir Einzelheiten bekommen werden sie unterrichtet.

Um einen Überblick zu bekommen bitte wir Sie uns folgende Informationen:

  • In welchem Umfang ist die Praxis betroffen
  • Gibt es eventuelle Ausweichmöglichkeiten
  • Benötigen Sie Hilfestellung bei Versicherungsfragen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://lv-nrw.vdb-physiotherapieverband.de/?p=7822

WICHTIGE INFORMATION

Anschreiben der ARGE Heilmittel –Aufforderung Anlage eines neues IK-Kennzeichens

Liebe Mitglieder,

in den vergangenen zwei Tagen ereilten uns vermehrt Meldungen eines sich im Umlauf befindlichen Schreibens der ARGE Heilmittelzulassung, welches die Heilmittelerbringer dazu auffordert, eine neue IK-Nummer zu beantragen.

Wir haben uns umgehend mit den entsprechenden Verantwortlichen auseinandergesetzt.

Hierbei soll es sich um ein technisches Problem handeln, dasim Zuge einer Umstellung des Webportals entstanden ist.

Die Zentralstelle der ARGE Heilmittelzulassung arbeitet mit Hochdruck an einer Klärung des Problems und wird uns umgehend darüber in Kenntnis setzen.

Bis dahin wurden wir gebeten unsere Mitglieder zu bitten, sich nicht einzeln mit der ARGE in Verbindung zu setzen, da dies einen enormen Arbeitsaufwand bedeuten würde.

Beachten Sie dieses Schreiben daher nichtweiter, wir werden Sie informieren, sobald das Problem behoben wurde.

Sie können auch weiterhin über Ihr IK abrechnen !!!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://lv-nrw.vdb-physiotherapieverband.de/?p=7816

VDB – PHYSIO TALK

VDB – PHYSIO TALK

des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen e.V.

Informationen – Kurzreferate – Diskussionen

Thema:Physiotherapeutische Behandlung nach einer Covid-19 Erkrankung

mit Rita Klein(Leitende Physiotherapeutin) und Wilfried Hofmann

Dienstag, 22.06.2021, 19:30 Uhr

ONLINE-VERANSTALTUNG über die Plattform „ZOOM“

Frau Klein behandelt als Leitende Physiotherapeutin während der Krise Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind. Sie kümmert sich um Patienten, die auf einer Intensiv-, Isolier-oder Normalstation liegen. Des Weiteren behandelt Sie ambulante Patienten mit Lungendefiziten aller Art.

Wir freuen uns auf eine Interessante Physio Talk Runde und hoffen auf eine rege Teilnahme!

Der VDB –Physio Talk wird „online“ über die Plattform „ZOOM“ stattfinden. Hierfür können verschiedene Endgeräte verwendet werden. Voraussetzung ist, dass das Gerät über eine Kamera, Mikrofon und einen Internetzugang verfügt. Für die Teilnahme an sich muss keine APP heruntergeladen werden; der Zugang erfolgt auch über Ihren normalen Internetbrowser.

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular!!!

Der Landesverband NRW bietet exklusiv für seine Mitglieder, im 14-tägigen Rhythmus (jeweils dienstags abends), die Möglichkeit, sich über aktuelle Themen online zu informieren.Angeboten werden Informationen und Kurzreferate zu verschiedenen Themen.Der VDB Physio Talk geht danach in die Sommerpause. Im Herbst wird das Format fortgesetzte eine Information erhalten Sie zeitnah.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://lv-nrw.vdb-physiotherapieverband.de/?p=7810

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.