«

»

Beitrag drucken

Unsere Berufspolitischen Ziele:
#5 Schulgeld abschaffen

Schulgeld abschaffen!

Eine der Ursachen des Fachkräftemangels in der Physiotherapie liegt in der Erhebung von Schulgeld für die Ausbildung. Massage- und Physiotherapieschüler zahlen derzeit zwischen 250,- und 400,- Euro im Monat für ihre Ausbildung, während in den meisten anderen Berufen eine Ausbildungsvergütung gezahlt wird.

In Deutschland wird die Ausbildung von Physiotherapeuten durch Privatschulen gesichert, welche zur Finanzierung ihrer Ausbildung Schulgeld erheben. Der Anteil der Absolventen von Privatschulen liegt bei 83 Prozent. Im Koalitionsvertrag ist die Schulgeldfreiheit geplant, doch ist damit zu rechnen, dass eine Regelung auf Bundesebene noch einige Zeit dauern wird. Interessierte Schüler warten nun mit dem Beginn ihrer Ausbildung, bis diese Regelung umgesetzt ist. Durch den Rückgang der Schülerzahlen und den daraus resultierenden möglichen Ausfall kompletter Klassen, geraten Schulen wirtschaftlich in Schieflage, was letztendlich die Schließung dieser Schulen bedeuten wird. Schon heute erreichen uns Rückmeldungen, dass die Schüler mit der Einschreibung abwarten, bis das Thema Schulgeldfreiheit geklärt ist. Dies führt zu noch geringeren Schuleinschreibungen als vor einem Jahr.

Aus den genannten Gründen plädieren wir für eine zügige Abschaffung des Schulgeldes in allen Bundesländern. (dad)

VDB-Physiotherapieverband / Öffentlichkeitsarbeit
Grafik: (thi)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://lv-nrw.vdb-physiotherapieverband.de/?p=6573

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.